Alle Beiträge von ronouchi

Zeigt her Eure Laufschuhe …

Ja klar, ich zähle nicht zu den schnellen Tipplern und bin auch weit von Ultra-Langstrecken entfernt. Doch was die Langlebigkeit von Laufutensilien angeht … da kann ich ein Wörtchen mitreden. Sportschuhhersteller, Orthopäden und Modebewusste: Ihr müsst jetzt stark sein.

Die graue Eminenz unter meinen aktiven Laufschuhen ist der Brooks Adrenaline GTS 7, seit 14 Jahren im Einsatz. Ein Wunderwerk an Stabilität und Haltbarkeit. Kein Nachfolgemodell dieser Reihe kommt auf annähernd exzellente Haltbarkeitswerte wie genau diese Ausgabe. Keine Risse im Gewebe, Sohlenabrieb noch längst nicht auf Sandalenniveau. Einzig die Fersenstütze ist etwas brüchig geworden. Aber kein Ding, da schlüpfe ich mit dem Schuhanzieher hinein, so gibt’s keine Hautirritationen an der Verse. Ist der Renner geschnürt, spürt man nix mehr von dieser kleinen Altersschwäche.

Anders ist die Lage beim Brooks Racer, nur unwesentlich jünger und längst nicht so belaufen wie der Adrenaline. Der Racer, ohnehin ein Leichtgewicht und hauptsächlich für den Wettkampf kreiert, ist inzwischen nahe 100% eingelaufen, also eingetippelt. Heißt: der schmiegt sich fast wie ein Strumpf an den Fuß und die Bewegung darin kommt dem Barfußlaufen sehr nahe. Unter der feinen Sohle lässt sich blind der Untergrund erfühlen. Das Mesh-Gewebe wurde hier und da rissig, dass ließ sich aber jeweils mit Nadel und Faden heilen. Dieser nachhaltige Edelflitzer wird von mir natürlich besonders gepflegt, war er doch 2008 wesentlich an meinem Frankfurt-Marathon in 2:59:57 Std. beteiligt.

Es gibt auch noch einen Pearl Izumi 2013. Der sollte, so musste ich es meinem Sportkumpel Alex versprechen, schon längst entsorgt sein, doch … pssst … der läuft immer noch.

So, und in der nächsten Folge befasse ich mich mit Laufsocken … ;-)).

Bleibt läuferisch … in brandneuen und / oder erfahrenen Tretern.

Gruß Rono

 

 

16. Geburtstag

Ja, Team Ronouchi feiert heute seinen 16. Geburtstag.

Am 17. April 2005 um 5.30 Uhr wurde unser Club von Alex und mir gegründet. Direkt im Anschluss fuhren wir nach Dortmund zu einem von zwei  Startpunkten des Ruhrmarathons. Hier wurden quasi auch die ersten 84,4 KM als Fundrunner gesammelt.

16 Jahre später sind’s etwa 8.200 KM und die bereits absolvierten Strecken für die aktuelle April-Challenge sind da noch gar nicht eingerechnet.

Happy Birthday, keep on fundrunning!

Karstadt Ruhr Marathon 17.04.2005 – Zieleinlauf in Essen

Rono

Fastenzeit …

Meine Teilnahme an der virtuellen Veranstaltung  „Münster um die Welt“ ist erfolgreich abgeschlossen. Ich war sehr motiviert und habe mit meinen Walkingrunden ca. 60 KM geschafft. Nun habe ich vor kurzem  eine neue Veranstaltung gefunden, die mich in diesen schwierigen Zeiten mit den vielen Einschränkungen motiviert, regelmäßig sportlich aktiv zu bleiben.  Die „Nordsee-Challenge“ ist eine virtuelle Tour von Sylt nach Borkum. Im Modus „Race“ sind 450 KM und im Modus „Tour“ 45 Std. sportlich zu schaffen. Als Freizeit-Walkerin habe ich mich für die „Tour“ entschieden und freue mich heute bereits in der 4. von 6 Etappen zu sein. Irgendwo zwischen Helgoland und Cuxhaven. Mehr als die Hälfte ist geschafft.

Fastenzeit? Nicht für echte Fundrunner, die walken, laufen und radln mit Leidenschaft und für den guten Zweck.

Wenn meine Challenge demnächst in Borkum endet, dann werden meine Trainingskilometer für den Fundrunner-Fund gespendet.

Bleibt auch in der Fastenzeit sportlich aktiv und denkt dabei an die Menschen, denen es nicht so gut geht und die sich über unsere Unterstützung freuen.

Bleibt fit und gesund

Sigrid

Motivation … für rund um die Welt

2021 – Neues Jahr – neue Motivation

Nun ist gerade der virtuelle Silvesterlauf vorbei, viele Fundrunner waren für Team Ronouchi dabei. Jetzt suche ich eine Motivation für meine Januar Aktivität. In der „WN“ entdecke ich einen Bericht über „muensterumdiewelt“ – einmal um die Welt, d.h. 40.000 KM  laufen, walken, radln, alles ist möglich …

Das Projekt unterstützt die Kinderkrebshilfe, also der gleiche gute Gedanke wie bei unserem Verein – Fundrunning for a better world.

Spontan melde ich mich an und starte am 5. Januar mit einer Walking-Runde durch den Grünen Finger in Gievenbeck. Der Anfang ist geschafft. Seitdem bin ich nun regelmäßig unterwegs und melde anschließend meine geleisteten KM weiter. Dabei verfolge ich auch täglich den Gesamt KM-Stand. Die Aktion hat nach den ersten Tagen virtuell bereits Kairo erreicht. Es sind wohl viele motivierte Läufer unterwegs. Am 13. Januar bewegen sich die Laufkilometer bereits Richtung Südsee …

Und dann erhielt ich gestern eine Nachricht: „Du hast bei unserer Verlosung am 13.01.2021 gewonnen!“. Ich kann es nicht fassen, bekomme jetzt tatsächlich ein neues Paar Laufschuhe vom Sponsor Brooks. Super!!!

Jetzt bin ich total begeistert und werde weiterhin laufen und walken.

Der Zwischenstand am 17.01.2021 war ca. 24.000 KM – virtuell also angelangt mitten im Ozean hinter Neuseeland … und irgendwo auf der Strecke liegen 45 KM mit meinen Fußstapfen ;-).

Fundrunning around the world, bis bald Sigrid.

… jetzt ist Weihnachten!

Hohoho, es ist vollbracht! Der Adventslaufkalender ist mit gut 242 Kilometern veredelt. Die Laufschuhe befinden sich seit 12:30 Uhr im Weihnachtsurlaub in Kellerhausen und ich gebe mich dem festlichen Faulenzen und der feierlichen Völlerei hin … mindestens bis Silvester, da wird’s nämlich wieder was Läuferisches geben.

 

Frohe Weihnachten.

Rono

Die Adventslaufkalender Experience 2020

Hallo liebe Sportfreunde,

nach langer Zeit mal wieder Laufzeichen aus dem Off. Die Corona-Pandemie hat uns laufexperiencetechnisch abrupt gestoppt. Doch über all die Auswirkungen wurde / wird an anderen Stellen mehr als genug berichtet und debattiert.

Sportlich sind die Ronouchianer natürlich nicht gänzlich abgetaucht. Trainingskilometer waren jederzeit möglich, sowohl radelnd als auch laufend. Natürlich fehlte der Anreiz eines nahenden Wettkampfs. Das Training hat dadurch an Härte verloren, doch an Gelassenheit unheimlich gewonnen.

Um einen Laufanreiz zu schaffen rief ich Ende November meinen persönlichen ADVENTSLAUFKALENDER ins Leben. Ziel: an den 24 Adventskalendertagen insgesamt 240 KM für den Ronouchi-Fund unter die Laufschuhe bringen, heißt im Schnitt 10 KM pro Tag. Das ist, zumindest für meine Verhältnisse very ambitioniert. Doch wollte ich nicht nur für mich KM sammeln, sondern auch für mein Mamerle, die selbst nur noch wenige Schritte mit Hilfen bewältigen kann, und für unseren guten Freund und Fundrunner Arno, der uns heuer nach schwerer Krankheit für immer verlassen hat und nun, da bin ich mir sicher, in den ewigen Laufgründen neue Strecken erkundet.

Was soll ich sagen, es war und ist hart. Gönnst du dir einen Ruhetag, schlägt die KM-Keule doppelt zu, unbarmherzig. Protokolliert wird durch die Sportuhr und, ganz analog, auf 24 Sternchen an der Adventslaufkalenderschnur.

Heute ist der 21. Dezember … hohoho, das Finale am 24.12.2020 also kalendarisch bereits greifbar … hohoho. Allerdings stapeln sich für die letzten 3 Adventstage noch 37,3 KM, die noch die letzten Türchen dekorieren sollen, zu einem gewaltigen Berg. Umgekehrt sind 202,7 KM bereits an den Kalender geheftet. Für jeden KM werden 0,10 EUR in den Ronouchi-Fund gelegt. Obendrauf gibt es am Ende als Bonus nochmals 24 EUR für den komplettierten Kalender. Wie weihnachtlich ist das denn … ein Adventskalender, dem man nichts entnimmt, sondern vielmehr etwas gibt. Also eigentlich doch wohl ein Weihnachtskalender im Sinne von Caspar, Melchior und Balthasar.

So, jetzt muss ich meine Beine hoch- und die Wickel vom Branntwein Franz auflegen. Morgen ist wieder Adventslaufkalendertag und ich sehe auch schon Sterne, also ich meine schon eine wage Andeutung des Adventssterns erkennen zu können.

Bleibt sportlich, auch in der Weihnachtszeit.

Festliche Grüße

Rono

Neo-Feeling

 

Ende Mai 2020 in Berlin, genauer in Kladow / Spandau direkt am Havel-Ufer bei unserem Freund und Fundrunner Arno. Vom Steg aus ein Blick auf’s Gewässer bis nach Wannsee … magisch. Bei soviel Magie kann ich nicht widerstehen, schlüpfe seit unendlich langer Zeit mal wieder in den Neo und gleite für ein paar hundert Meter durch die klare, etwa 16 Grad temperierte Havel. Was soll ich sagen, es fühlt sich unendlich gut an und macht Geschmäckle auf Triathlon.

Es gibt eine Zeit nach Corona … ganz gewiss.

Bleibt gesund und nehmt keinen Abstand vom Sport.

Rono

 

Trainings- statt Wettkampfkilometer

Anfang des Jahres hätte man sich’s nicht vorstellen können, doch inzwischen sind alle offiziellen Laufwettbewerbe entweder verschoben oder abgesagt. So bleibt die Team Ronouchi Staffel im Rahmen des Hamburg Marathon bis auf Weiteres in Lauerstellung und für den Wings for Life World Run gibt es heuer nur die App-Variante.

Nun denn, wir bleiben optimistisch und läuferisch und sammeln noch stärker Trainingskilometer, für die wir 10 Cent Münzen in die Team Ronouchi Spendenbox einwerfen.

So z.B. am vergangenen Wochenende in München. Da tummelten wir uns hoch motiviert und voller Energie auf unserer altbekannten und hoch geschätzten Laufstrecke entlang der Isar.

Bleibt gesund und vor allem im Training, die nächsten Wettkämpfe werden kommen.

Rono

Viren adé – Restart 2020

… nicht Lasse ist gemeint, der finnische Mittelstreckenläufer aus den 1970-ern (Virén), nein, echte Viren hatten einigen Fundrunnern das Jahresfinale und den Start ins Jahr 2020 vermaledeit, so auch mir. Doch jetzt, Ende Januar kommt der Körper langsam wieder in Schwung. Für die Hammer Winterlaufserie hat es heuer nicht gereicht, doch Mitte Februar greifen wir bei den Bertlicher Straßenläufen wieder an. Mal sehen, wie sich die Kondition bis dahin entwickelt … 5, 10, 15 bis hin zu 42,195 KM können gelaufen werden. Marathon muss allerdings warten. Auch kurze Distanzen liefern Spendenkilometer und füttern den Team Ronouchi Fund 2020.

In diesem Sinne, schnürt die Schuhe und seid auch in diesem Jahr wieder läuferisch für den guten Zweck.

Gruß und bis die Tage.

Rono

Silvester 2019 … nicht ohne Lauf

Team Ronouchi ist natürlich wieder dabei. Auf allen Laufstrecken werden Stand heute 21 Fundrunner die letzten Kilometer für 2019 sammeln. Für uns ein neuer Teilnehmer-Rekord beim jährlich, inzwischen traditionellen Silvesterlauf rund um den Allwetterzoo.

Heute sagen wir allen Menschen, die uns in diesem Jahr unterstützt und sportlich begleitet haben, DANKE! Ihr begeistert uns.

Wir wünschen Euch und Euren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und freuen uns auf das läuferische Jahresfinale.

Festliche Grüße

Rono